Das Passivhaus - grüne Zukunft ohne Heizkosten

Mit dem weltweit größten Passivhaus-Stadtteil Bahnstadt entstehen in Heidelberg derzeit 136 Wohneinheiten.

Die Farbe grün ist eng verknüpft mit dem Erscheinungsbild der Marke weisenburger. Grün steht auch für einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Ressourcen. Das Haus der Zukunft soll möglichst umweltgerecht und energiesparend sein. weisenburger macht dank Passivhauskonzept Bauen und Wohnen ressourcenschonend, sorgt für sinkenden Verbrauch und geringere Heizkosten. Vergleichbar dem Drei-Liter-Auto und  Hybridfahrzeug als Messlatte der Automobilbauer, setzt weisenburger mit dem Passivhaus neue Maßstäbe für nachhaltiges Bauen.

Beim Passivhaus gelingt es uns, durch perfektionierte Dämmung Energieverluste zu reduzieren, vorhandene Wärme bestmöglich zu bewahren und auf eine konventionelle Heizung zu verzichten. Eine Lüftungsanlage sorgt für kontrollierten Austausch von Raum- und Frischluft, wobei die Wärmeenergie nicht wie beim herkömmlichen Lüften verpufft, sondern der Raumluft entzogen und zum Erwärmen der Frischluft effizient genutzt wird. Dreifach verglaste Großflächenfenster tragen durch solaren Energiegewinn zur Gesamtenergiebilanz bei. Diese baulichen Maßnahmen reduzieren den Heizwärmebedarf auf ein Minimum. Der verbleibende Bedarf an Warmwasserenergie wird aus sog. „passiven“ Quellen wie Sonneneinstrahlung und Wärmerückgewinnung gespeist oder aus erneuerbarer Energie gedeckt. Unsere Leidenschaft gilt dem Passivhaus mit ausgeglichener Energiebilanz, unsere Vision bereits dem Plusenergiehaus, das mehr Energie erzeugt, als es benötigt.

Das Passivhaus-Konzept gewinnt vor dem Hintergrund steigenden Umweltbewusstseins und zu erwartender Energiepreissteigerungen an Bedeutung. Die Förderung seitens der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) macht es attraktiv.

weisenburger realisiert Passivhaus-Projekte im Wohnbau, als „Null-Liter-Bürogebäude“ und beim Sanieren bestehender Objekte.

Lean Construction. Prozessabläufe mit hoher Produktivität

Die Idee stammt ursprünglich aus dem Automobilbau. Toyota hat Lean Production entwickelt und sich damit zum Marktführer erhoben. Durch die Optimierung der internen Prozesse und gezielte Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse wird die Verschwendung reduziert. Dies führt zu niedrigeren Kosten, Verkürzung von Herstellungszeiten und besserer Qualität.

Diese Bewegung erfährt als Lean Construction gerade einen extremen Aufschwung im deutschen Bauwesen.

Wir sind bereits als Vorreiter auf diesem Gebiet aktiv und zählen im Bausektor zu den treibenden Kräften in Deutschland.

Wie leben wir das Prinzip des Lean Construction?

Wir setzen auf bewährte Prozesse aus dem Automobilbau, die wir entscheidend weiterentwickelt und auf die Baubranche angepasst haben.

Die neuen Ausführungsprozesse - verbunden mit den Werten unseres innovativen mittelständischen Generalunternehmens - bilden die Basis unseres Erfolges. Um unsere Projektpartner von dem neuen Ansatz zu begeistern und die Mitarbeiter zu schulen, haben wir ein spezielles Lernspiel entwickelt: Mittels eines Lego- Modells unseres Reihenhausproduktes werden den Teilnehmern die Prinzipien des Lean Construction näher gebracht.

Mittlerweile haben wir in über 75 Projekten den neuen Ansatz der Taktplanung und -steuerung umgesetzt. Der Takt sorgt für eine Regelmäßigkeit und einen kurzzyklischen Soll-Ist-Abgleich. Somit wird der Bauablauf stabilisiert und Termine eingehalten. Tägliche Besprechungen mit Hilfe einer Steuerungstafel sorgen für eine bessere Zusammenarbeit mit den Projektpartnern und bringen die notwendige Übersicht - auch für die Bauherren. Kontinuierliche Verbesserungsvorschläge durch jeden Mitarbeiters sorgen für die Weiterentwicklung.

Dabei werden Kennzahlen aufgenommen, die zur exakten Steuerung der Baustellen beitragen. Die Organisationsabläufe werden transparent und sind sogar via Bildschirm vom Büro aus abrufbar. Ein solcher Ansatz ist deutschlandweit einmalig.

Welche Vorteile haben wir daraus?

"Die Baustelle läuft ruhiger ab und es entsteht weniger Stress. Trotzdem ist das Britzeln der Wertschöpfung in allen Ecken der Baustelle zu spüren". Dies war die Erkenntnis der Geschäftsführung nach dem ersten Besuch des Pilotprojektes im Jahr 2010. Jeder weiß, wo er arbeiten muss und was er zu tun hat. Dies sorgt für Stabilität sowie Transparenz und somit für Vorhersehbarkeit. Die Steuerung der Baustelle wird für den Bauleiter spürbar einfacher. Zeitliche Vorteile sind dabei nur das Produkt aus dieser Entwicklung. Für uns ist dies die Grundlage, um langfristig unserer Vision "die treibende Kraft für bezahlbares Bauen" zu folgen.

Welche Vorteile haben Sie als Bauherr?

Sie als Kunde spüren diese Vorteile der Abwicklung direkt. Die entstehende Transparenz sorgt für die notwendige Übersicht und somit können Entscheidungen zur richtigen Zeit getroffen werden. Die erhobenen Kennzahlen sorgen automatisch für die Darstellung des aktuellen Baustellen-Status. Auch kritische Situationen kann der Bauherr sofort erkennen und gegensteuern.

Welche Vorteile haben Sie als Projektpartner?

Die entstehende Stabilität auf der Baustelle sorgt bei den Nachunternehmern für eine bessere Planbarkeit und Regelmäßigkeit. Wenn die Arbeiter auf die Baustelle kommen, ist der neue Takt bereits vorbereitet. Die Fläche ist besenrein gesäubert und alle notwendigen Vorleistungen sind erbracht. Die Arbeiter können ihrer Tätigkeit mit weniger Störungen nachgehen.

Lean Construction ist unser ganzheitlicher Ansatz, durch Prozessoptimierung die hohen Erwartungen unserer Baukunden nicht nur zu erreichen, sondern zu übertreffen!